Skip to main content

To: Oberbürgermeister Reiter;Bürgermeisterin Habenschaden

#ExitSpiritEnergy: Stadtwerke München raus aus der Förderung fossiler Brennstoffe!

#ExitSpiritEnergy: Stadtwerke München raus aus der Förderung fossiler Brennstoffe!

München muss den Klimanotstand ernst nehmen und die SWM-Beteiligung an Spirit Energy beenden.

Obwohl die Stadt München 2019 den „Klimanotstand“ ausgerufen und damit die globale Klimakrise anerkannt hat, ist sie über ihr Tochterunternehmen Stadtwerke München GmbH (SWM) mit 31 % direkt am Unternehmen Spirit Energy beteiligt, das in der Nordsee Erdöl und Erdgas erkundet, fördert und auf den Weltmärkten verkauft.

Spirit Energy ist ein Joint Venture der SWM mit dem britischen Energieversorger Centrica. 2018 hat Spirit Energy 16 Mio. Barrel Erdöl und 186 Mio. Kubikfuß Erdgas gefördert. Diese verursachen bei ihrer Verbrennung rund 16 Mio. Tonnen CO2, weit mehr als alle CO2-Emissionen aller Sektoren der Stadt München zusammen! (2018 rund 9 Mio. Tonnen CO2-Äquivalent). Dies verschärft massiv die globale Klimakrise. Außerdem bergen diese Investitionen ein enormes finanzielles Risiko.

Wir fordern, dass der Münchner Stadtrat den Stadtwerken das weitere Engagement bei Erdöl- und Erdgasexploration und –Förderung sofort untersagt und die SWM-Beteiligung an Spirit Energy beendet wird. Um das Geld der Stadt München sicher und nachhaltig zu investieren, müssen Beteiligungen und Investitionen in fossile Brennstoffe schnellstmöglich gestoppt werden.

Why is this important?

Um ihren beschlossenen klimapolitischen Zielen „Klimaneutralität 2035“ gerecht zu werden und den Klimanotstand ernst zu nehmen, muss die Stadt München endlich konsequent handeln und mit gutem Beispiel vorangehen.

Der Großteil der fossilen Reserven von Öl und Gas muss aber weltweit ungenutzt im Boden bleiben, um das +1,5 Grad Celsius Ziel aus dem Pariser Abkommen gerade noch zu erreichen. Somit laufen die SWM zudem ernste Gefahr, dass ihre Investitionen in Spirit Energy massive Wertverluste erleiden und als stranded assets, „gescheiterte Investitionen“, abgeschrieben werden müssen. Das wären verlorene Millionen-Beträge der SWM zulasten der Stadt München, ihrer Bürger*innen und Steuerzahler*innen.

Die bayerische Gemeindeordnung erlaubt der Stadt München und ihrer Tochter Stadtwerke nur die für die kommunale Daseinsvorsorge Münchens elementaren Aufgaben und Tätigkeiten wahrzunehmen z.B. im Energie- und Wärmesektor, nicht aber die Spekulation am Weltmarkt, um dort Gewinne zu erzielen. Angesichts der weltweiten Fördermengen und der sinkenden Preise ist die Erdöl- und Erdgasförderung der SWM in der Nordsee für den europäischen und globalen Markt in keiner Weise mit der Brennstoffversorgung für München zu begründen.

Langfristig und nachhaltig kann die Versorgungssicherheit für München nur durch erneuerbare Energien sichergestellt werden. Deshalb: verbindlicher Ausstieg aus fossilen Brennstoffen!

Diese Petition wurde gestartet von folgenden Organisationen: Fossil Free München,Fridays For Future München, Students For Future München, Green City e.V., Netzwerk Klimaherbst e.V., Extinction Rebellion Munich, AG ÖkoSozial, Parents For Future München, Protect the Planet, Bündnis Raus aus der Steinkohle, WissenLeben e.V., rehab republic e.V., NordSüd Forum München e.V., Landesbund für Vogelschutz (LBV) Kreisgruppe München

München, Deutschland

Maps © Stamen; Data © OSM and contributors, ODbL


Reasons for signing

  • It matters - Glaubwürdigkeit und Konsequenz 0 Emission ist Pflicht und keine Kür!

Updates

2020-09-09 03:14:40 -0400

100 signatures reached

2020-09-08 11:06:38 -0400

50 signatures reached

2020-09-08 07:32:41 -0400

25 signatures reached

2020-09-08 01:55:16 -0400

10 signatures reached